handschellenforum.de Foren-Übersicht handschellenforum.de
Das Forum rund um Handschellen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Adventskalender 2010

GUTEN MORGEN IN DER ARD
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    handschellenforum.de Foren-Übersicht -> Umfragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilfried



Anmeldungsdatum: 12.04.2012
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: Mo Dez 14, 2015 11:02 pm    Titel: Verschlußmechanismus Antworten mit Zitat

Warum die Verbindungskette der "fers" geteilt wurde, erschließt sich mir mangels fehlenden Verschlußmechanismusses nicht völlig; aber danke für die Links auch auf die übergroßen Handschellen.

Eindeutig Kunst.
Wir wissen sie zu schätzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
QueeAndJiggy



Anmeldungsdatum: 10.07.2014
Beiträge: 1869
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: Di Dez 15, 2015 9:08 am    Titel: Re: GUTEN MORGEN IN DER ARD Antworten mit Zitat

QueeAndJiggy hat folgendes geschrieben:
Ja, so seltsame Objekte die Kunst auch erwählen mag – sie zeigt uns stets ein Spiegelbild der jeweiligen Zeitläufe. Ob Handschellen einen von der Kunstförderung, also durch unsere Steuern gestifteten Preis erhalten könnten? Durchaus möglich. Wir müßten uns nur eine passende Installation ausdenken und einen Galeristen dafür gewinnen.


unknown42 hat folgendes geschrieben:
eigentlich habe ich eine andere Installation gesucht, aber ad-hoc nur die gefunden:

Quelle Wikipedia: "Fers" von Driss Sans-Arcidet mit einem Foto von Shanker Pur

Kunst. Eindeutig.


2013 gesehen. Wirken an Ort und Stelle bombastischer als auf jedem Bild. Gewidmet einem auf Santo Domingo 1762 geborenen Sklaven, Thomas Alexandre Dumas, Vater des Romanciers Alexandre Dumas (Der Graf von Monte Christo). Seine Lebensgeschichte ist wie ein Roman des Sohnes, voller Abenteuerlichkeit, Schmerzen und vergeblichem Streben. Er starb 43jährig.

Saint-Tropez war dank unimuc leicht zu finden! Hier noch mal die diesbezüglichen Bilder auf einen Blick:

Philippe Perrin · Installation des menottes à la Voile Rouge, Saint-Tropez

Der vielseitige Künstler, Jahrgang 1964, lebt und arbeitet in Paris. Viele seiner Objekte wie Handschellen, Messer und Pistolen symbolisieren das immense Potential an Gewaltbereitschaft unseres Zeitalters.

Philippe Perrin · Acier inoxydable · diamètre 70 cm chaque bracelet · Collection particulière · 1998

Wie schon unimuc in seinem Post fragt, wieso Perrin keine Rivolier als Vorlage hernimmt, überlegt man hier, welcher Wurstschneider Pate gestanden hat. In der Form sah ich sie noch nicht, also mit Ratsche statt Zahnrad. Aber zu passender Größe reduziert und in Edelstahl würde ich dafür einiges springen lassen.
_________________
Be careful – enjoy life!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
WEGA



Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 147
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Dez 15, 2015 4:23 pm    Titel: Re: GUTEN MORGEN IN DER ARD Antworten mit Zitat

Enris hat folgendes geschrieben:

Vielleicht gelten Handschellen in Österreich nicht so wie in Deutschland als "verruchter Fetisch"? Laughing

Eine Frage: Wie sieht es beim Bundesheer im Grundwehrdienst aus? Gibt es dort eine Ausbildung an Handschellen?

Das könnte den höheren Erfahrungswert erklären.

Weiterer Ansatz: Die Polizei/Gendarmerie setzt Handschellen eher ein als die Polizeikräfte in Deutschland.

Viele Grüße
Enris


Das österreichische Bundesheer übt schon auch den Einsatz von Handschellen, manchmal in Zusammenarbeit mit der Polizei:



Das Heer selbst hat übrigens ASP in Verwendung:

https://3jaegerkompanie.files.wordpress.com/2014/12/img_3575.jpg

Die Ausbildung mit Handschellen ist sicher nicht flächendeckend, sondern beschränkt sich auf (klarerweise) die Militärpolizei, bestimmte kämpfende Einheiten und die Miliz. Beim Bundesheer kann man daher mit Handschellen in Berührung kommen, das muss aber nicht sein. Wir hatten damals auch keine Handschellen-Ausbildung.

Die österreichische Polizei ist nach meinem Eindruck eher nicht fesselwütig, nach meinem Geschmack bleiben die Achter sogar zu oft in der Tasche. Auch macht die Polizei gelegentlich Öffentlichkeitsarbeit im Sinne eines Tags der offenen Tür oder Informationsständen mit Geräteschau bei bestimmten Festivitäten, aber die Handschellen kann man da auch nicht einfach so ausprobieren.

Woran liegt es also? Vielleicht haben wir Österreicher einfach nur gerne Spaß.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    handschellenforum.de Foren-Übersicht -> Umfragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Datenschutzerklaerung und Impressum
Powered by phpBB 2.0.8 © 2001, 2002 phpBB Group